(C) 2009 - 2018 by Mourad Louha · Alle Rechte vorbehalten

Microsoft Analytics for Twitter zur Analyse von Tweets mit PowerPivot

Microsoft hat vor kurzem ein Tool zu Analyse von Tweets, Hashtags und Tweetern publiziert, welches zu Analyse das Excel 2010 Add-In „PowerPivot“ nutzt. Das Tool kann im Microsoft Download Center heruntergeladen werden uns steht momentan nur in Englisch zu Verfügung.

Zudem werden folgende Voraussetzungen zur erfolgreichen Installation der Anwendung genannt: so müssen mindestens Windows 7 Professional oder Enterprise mit mindestens 2 GB RAM vorhanden sein sowie Microsoft Excel 2010 und Microsoft PowerPivot für Excel 2010 installiert sein.

Während meiner Tests auf meinem deutschen Windows 7 und Excel 2010 war mir aufgefallen, dass PowerPivot die Tabelle mit den Tweets nicht aktualisieren konnte und eine Fehlermeldung auftrat. Nach einigem herumexperimentieren konnte ich feststellen, dass dies offensichtlich die Windows Systemeinstellungen zum Datumsformat das Verhalten von PowerPivot beeinflussen. Wenn das Datumsformat von Deutsch nach Englisch (USA) umgestellt wird, tauchen keine Probleme mehr auf.

Microsoft Analytics for Twitter

Zudem habe ich Rücksprache mit den Entwicklern von Microsoft Analytics for Twitter gehalten, dort wurde mir dann bestätigt, dass es sich hier um einen bekannten Bug von PowerPivot handelt. Insofern, solltet ihr Analytics for Twitter testen wollen, müsst ihr vor dem Start von Excel 2010 (!) das Datumsformat umzustellen. Ein Besuch im englischen Wiki zum Tool ist ebenfalls empfehlenswert.

Nach dem Download kann das Tool direkt per Doppelklick aufgerufen und die Installation gestartet werden. Diese ist relativ einfach, es brauchen nur die Lizenzbestimmungen akzeptiert und ein Verzeichnis zur Installation ausgewählt werden.

Microsoft Analytics for Twitter

Nach dem Abschluss der Installation informiert das Setup-Programm, dass die neue Datei „Microsoft Analytics for Twitter.xlsx“ auf dem Desktop erstellt wurde. Diese kann aber später auch in einen anderen Ordner verschoben werden.

Microsoft Analytics for Twitter

Beim erstmaligen Öffnen dieser Datei mit Excel 2010 werden Sie gefragt, ob das Add-In bzw. die Anpassung installiert werden soll.

Microsoft Analytics for Twitter

Und so präsentiert sich das Tool beim ersten Start. Wow, ich bin wirklich beeindruckt!

Microsoft Analytics for Twitter

Die Eingabezeile sieht sehr einladend aus, weshalb ich direkt mal den Suchbegriff „@maninweb, @excelticker, @powerpivot, @ExtendedResults“ eingegeben habe. Es können bis zu maximal 5 Namen eingegeben werden. Während der Suche nach Tweets wird ein kleines Fenster mit Informationen zur Anzahl der abgesetzten Tweets eingeblendet. Je nachdem, wie viele Tweets gesendet wurden, kann der Suchvorgang ein paar Minuten in Anspruch nehmen. Zudem können nur bis zu maximal 1.500 Tweets pro Tag pro Suche abgerufen werden. Ist die Suche abgeschlossen, wird man aufgefordert, eine Aktualisierung in PowerPivot vorzunehmen.

Microsoft Analytics for Twitter

Die Meldung ist in Englisch, wie übrigens das Analysetool auch, und fordert auf, im Menübandeintrag zunächst „PowerPivot – Alle aktualisieren“ aufzurufen.

Microsoft Analytics for Twitter

Es öffnet sich das PowerPivot Fenster und nach Abschluss der Aktualisierung ist nochmals in Excel 2010 im Menübandeintrag „Daten“ auf „Alle aktualisieren“ zu klicken.

Microsoft Analytics for Twitter

Anschließend können die in der Vorlage enthaltenen Filter benutzt werden, um beispielsweise nach Uhrzeit, Personen, Tags oder auch „Stimmungslage“ gefiltert werden.

Weitere Suchfilter und Kombinationen von Suchbegriffen werden in der Tabelle „Instructions“ aufgeführt, die Syntax orientiert sich hierbei an Twitter.

In der Mappe sind auch einige weitere Tabellen mit Auswertungen zu den Personen, Tweets, Stimmungen und Details zu finden. Zudem können in der Tabelle „Tone dictionary“ Stichwörter zur Erkennung der Stimmungslage festgelegt werden. Folgend ein Screenshot der Tabelle „Tones“ mit dem Originalsuchbegriff.

Microsoft Analytics for Twitter

Abschließend ein kleines Gimmick am Rande: in der Excel Mappe sind einige versteckte Tabellen enthalten. Wer beispielsweise mehr über die Autoren wissen möchte, müsste einfach die Tabelle „About Us“ wieder sichtbar machen. Weitere Tabellen, die die Pivot Tabellen enthalten können ebenfalls wieder sichtbar gemacht werden und erlauben einen Einblick über den Aufbau und die Struktur der Mappe. Interessant könnte die Tabelle „TweetData“ sein, die alle abgefragten Tweets auflistet und für weitere Auswertungen verwendbar wäre.

Eine Tabelle enthält eingebettete C# Code Module, die zu Studienzwecken sicherlich sehr sinnvoll sind.

Microsoft Analytics for Twitter

Das Tool kennt übrigens auch einen Debug-Modus, der durch Ersetzen des Wortes „OFF“ durch ein anderes, wie beispielsweise „ON“ in der Tabelle „Debug“ eingeschaltet werden kann und bei Fehler auffordert, dies den Entwicklern zu melden. Die Tabelle „Debug“ muss zuvor sichtbar gemacht werden. Alles in Allem, meines Erachtens ein wirklich cooles Tool.

Mourad Louha

Über den Autor · Mourad Louha

Mourad arbeitet seit 2005 als selbständiger Softwareentwickler und Trainer und lebt in Aachen, gelegen am Dreiländereck Belgien, Deutschland und Niederlande. In seiner Freizeit engagiert er sich in Online Communities rund um Office, schreibt beim Excel Ticker Artikel zu Office & Co. und betreibt weitere Community Projekte in Zusammenarbeit mit Freunden und Partnern, wie das Forum zu Microsoft Office 365 und Office 2013, den Excel Soccer oder den Excel Formel Übersetzer. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er seit Januar 2011 jährlich von Microsoft als Microsoft Most Valuable Professional (MVP) ausgezeichnet.

 
Comments

Wirklich ein sehr schönes Tool. Habe es jetzt mal ausprobiert und festgestellt (es dauert ein wenig ;) ), dass es sehr Detaillierte Informationen liefert. Empfehlenswert!

Gruß

Hi Marco,

Danke; ja, stimmt das Abrufen der Tweets dauert je nach Anzahl etwas. Aber die Wartezeit lohnt sich :-)

Gruß

„Wenn das Datumsformat von Deutsch nach Englisch (USA) umgestellt wird, tauchen keine Probleme mehr auf.“
Ich habe das damit nicht hinbekommen, geändert habe ich: Systemsteuerung > Zeit, Sprache Region > Datum, Uhrzeit oder Zahlenformat auf USA

Danach habe ich alle Office-Anwendungen geschlossen und sogar neu gestartet, ich bekomme aber trotzdem den Datumsfehler.
Gibt es einen Tipp was man noch machen kann?

Hallo Herbert…
mir würde einfallen, zunächst zu prüfen, ob Excel 2010 bei Dir tatsächlich das Systemformat verwendet oder es noch auf dem deutschen Format steht, z.B. duch Eingabe von einem Datum im US-Format 1/12/2011. Ob eine neue Version von TwitterAnalytic bzw. PowerPivot veröffentlicht wurde und sich da etwas verändert hat, kann ich auf die Schnelle leider nicht sagen.

Gruß :-)

Trackbacks for this post

Leave a Reply