(C) 2009 - 2014 by Mourad Louha · Alle Rechte vorbehalten

Microsoft Docs für Facebook als Office 2010 WebApps Ableger

Kennen Sie die Microsoft Fuse Labs? Dieses Team von Entwicklern und Forschern beschäftigt sich hauptsächlich mit der Entwicklung von Anwendungen, die die Interaktion in und mit sozialen Netzwerken vereinfachen. Das Ganze natürlich in Echtzeit. Drei von diesen Projekten möchte ich hier kurz vorstellen und anschließend detaillierter auf das Projekt „Docs“ eingehen:

  • Docs
    Falls Sie ein Konto bei Facebook haben, können Sie mit dieser Anwendung MS Office Dokumente im Open XML Format erstellen und für Ihre Freunde bei Facebook freigeben, mit ihnen gemeinsam daran arbeiten oder auch Dokumente hoch- und herunterladen. Grundlage für die Anwendung sind die Office 2010 WebApps, die Sie seit kurzem auch in Windows Live in der Hauptmenüleiste unter „Office“ finden sind.
  • Emporia
    In dieser Browseranwendung können Sie beispielsweise Twitter Nachrichten und Sucherergebnisse im Web filtern. Falls Sie sich über eine Windows Live ID anmelden, haben Sie die Möglichkeit über ein Bewertungssystem die angezeigten Informationen zu verfeinern. Die Anwendung „lernt“ dann mit. Momentan ist das Projekt noch im Alpha-Stadium.
  • Spindex
    Diese Anwendung ermöglicht Ihnen Nachrichten aus mehreren sozialen Netzwerken – zurzeit Twitter, Facebook, Evernote und RSS Feeds – unter einer Oberfläche zu sehen bzw. mit Ihnen zu interagieren. Die Anmeldung zu dieser Anwendung kann über eine Windows Live ID erfolgen; jedoch ist momentan eine Einladung zum Testen notwendig.

Fuselabs

Das meines Erachtens ausgereifteste Projekt dürfte „Docs“ sein. Sie erreichen die Anwendung über die URL http://docs.com, eine eigene Gruppe ist ebenfalls bei Facebook zu finden. Um die Anwendung verwenden zu können, benötigen Sie in jedem Fall ein Konto bei Facebook. Momentan ist die Anwendung übrigens nur in Englisch verfügbar. Wenn Sie die Seite aufrufen, präsentiert sich diese wie im folgt.

Docs

Als ich diese Seite zum ersten Mal aufgerufen hatte (was schon eine Weile her ist), wurde ich zunächst in eine Warteliste eingetragen. Die Freischaltung erfolgte aber auch damals recht zügig; man erhält eine Benachrichtigung und kann danach direkt loslegen. Meinen Informationen nach, geht das heute wesentlich schneller.

Um ein neues Dokument in „Docs“ anzulegen, braucht man nur auf „Add a Doc“ klicken und im Menü auswählen, ob ein eigenes Dokument hochgeladen werden soll oder eine neues direkt bei „Docs“ erstellt werden soll.

Docs

Hier habe ich mich als erstes für mein Lieblingsprogramm „Excel“ entschieden; ein Klick auf „Excel Spreadsheet“ führt zu dieser Ansicht:

Docs

Die Ähnlichkeit zu Excel 2010 ist unverkennbar; sowohl im Design als auch die Elemente vom „Menüband“ bzw. „Ribbon“. Wie in Excel, können Zellen über einen Doppelklick editiert werden und beispielsweise eine Formel eingegeben werden. Wobei auch hier kontextsensitiv eine Liste möglicher Formeln erscheint. Ein Rechtsklick auf eine Zelle hingegen lässt kein Kontextmenü erscheinen, so dass auf das Markieren und Formatieren über das Menü ausgewichen werden muss.

Anschließend habe ich ein in Excel 2010 erstelltes Dokument hochgeladen. Das geht relativ flott über „Upload a Doc“, wobei an der Stelle schon direkt angegeben werden kann, wer das Dokument später sehen und/oder editieren darf. Leider können momentan nicht mehrere Dokumente gleichzeitig hochgeladen werden, in „SkyDrive“ sind maximal 5 Dateien möglich.

Docs

Außerdem ist (noch) keine Möglichkeit vorhanden, eigene Ordner anzulegen. Somit liegen alle Dokumente alle auf der Hauptseite bzw. unter „My Docs“. Dokumente von Freunden sind nach einem Klick im Hauptmenüpunkt „Friends‘ Docs“ zu sehen. Mein hochgeladenes Dokument präsentiert sich im Editiermodus nun wie folgt:

Docs

Sehen kann das Dokument jeder, Editierrechte habe ich Andreas zugewiesen, wir werden das Zusammenspiel mal gemeinsam testen und in einem der nächsten Artikel darüber berichten.
Zum Vergleich, folgend ein Screenshot desselben Dokuments in Excel 2010 WebApps, wie sie bei „SkyDrive“ bzw. Windows Live zur Verfügung stehen, wobei ich hier zuvor die Oberfläche von Deutsch auf Englisch gestellt habe:

Docs

Sie sehen, Excel aus den WebApps enthält den zusätzlichen Tab „File“, der bei der Anwendung für Facebook nicht enthalten ist. Allerdings sind wiederum bei der Facebook Applikation am rechten Rand die Freigaben für „Editors“ und „Viewers“ zu sehen sowie ein Direktlink zu dem Dokument aufgeführt. Außerdem ist bei der Anwendung für Facebook oben links ein Link zum Beenden des Editiermodus zu finden. Die beiden anderen Tabs „Home“ und „Insert“ unterscheiden sich in den beiden Anwendungen nicht voneinander.

Der Direktlink zu meinem Dokument führt, natürlich je nach Freigabeoptionen, zu einer öffentlichen Leseansicht für das Dokument. Somit können auch User, die nicht bei Facebook angemeldet sind, das Dokument anschauen. Interessant ist die Dokumentreferenz, welcher „nur“ eine 4 Buchstaben und Ziffernkombination beinhaltet. Mal schauen, ob Microsoft die Länge des Links irgendwann mal erweitern wird, wenn alle Kombinationen verbraucht sind. Um alle Dokumente von mir sehen zu können, kann auch der Link http://docs.com/@maninweb verwendet werden. Dürfte dann logischerweise für andere User auch gehen.

Sie können übrigens nicht auf die Inhalte einer Plattform über die andere zugreifen, das heißt, es kann nicht auf ein Dokument bei „Docs“ über „SkyDrive“ zugegriffen werden und umgekehrt.

Abschließend habe ich einige Tests in Bezug zu den unterstützen Features von „Docs“ durchgeführt und interessante Sachverhalte herausgefunden. Dazu aber mehr im nächsten Artikel.

 

Mourad Louha

Über den Autor · Mourad Louha

Mourad arbeitet seit 2005 als selbständiger Softwareentwickler und Trainer und lebt in Aachen, gelegen am Dreiländereck Belgien, Deutschland und Niederlande. In seiner Freizeit engagiert er sich in Online Communities rund um Office, schreibt beim Excel Ticker Artikel zu Office & Co. und betreibt weitere Community Projekte in Zusammenarbeit mit Freunden und Partnern, wie das Forum zu Microsoft Office 365 und Office 2013, den Excel Soccer oder den Excel Formel Übersetzer. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er seit Januar 2011 jährlich von Microsoft als Microsoft Most Valuable Professional (MVP) ausgezeichnet.

 
Comments

Trackbacks for this post

Leave a Reply