(C) 2009 - 2017 by Mourad Louha · Alle Rechte vorbehalten

Sideload von Excel JavaScript-Add-Ins

Um Office JavaScript-Anwendungen beispielsweise während der Entwicklung lokal zu testen, stellen Ihnen die einzelnen Office-Anwendungen das sogenannte Sideloading zur Verfügung. Hierbei wird ein lokaler Ordner definiert, der dann als Katalog für die Add-Ins dient. In diesem Artikel beschreibe ich, welche Schritte dazu notwendig sind und wie Sie den Ordner in Excel 2016 einbinden.

Jedes Office JavaScript-Add-In erfordert ein sogenanntes Manifest, das letztlich nichts anderes ist, als eine XML-Datei, die verschiedenste Konfigurationsoptionen und Definitionen enthält, wie z.B. eine oder mehrere URLs zum ausführenden Server oder den Host der Anwendung. Beispielsweise sieht das Manifest zu Microsoft Script Lab, einem Open Source Office JS-Add-In von Microsoft, wie folgt aus.

Microsoft Script Lab Manifest

Script Lab erlaubt, JavaScript-Code direkt in Excel, Word & Co. zu schreiben und auszuführen. Eine ausführliche Beschreibung zu Script Lab habe ich in dem Artikel Prototyping von Microsoft Office JavaScript Add-Ins mit Script Lab veröffentlicht. Da Script Lab als Open Source zur Verfügung steht, steht es jedem frei, z.B. neue Features zu implementieren oder sich in einer anderen Art und Weise an dem Projekt zu beteiligen. Zum Testen steht ein Entwickler-Manifest zur Verfügung, das lokal eingebunden werden kann. Für Interessierte steht eine genauere Beschreibung auf der Projektseite zur Verfügung, wie eine vollständige lokale Entwicklungsumgebung für Script Lab eingerichtet werden kann.

Wenn Sie eigene Office JavaScript-Add-Ins entwickeln möchten oder vielleicht eine Anwendung testen und ausprobieren möchten, ermöglicht Ihnen Sideloading genau dies zu tun, ohne dass die Anwendung im Office Store veröffentlicht sein muss. Sideloading ermöglicht Ihnen auch, viele der Programmierbeispiele aus dem Web zu testen. Manchmal kann es sogar vorkommen, dass Microsoft selbst, z.B. im Rahmen von Previews, Add-Ins nur per Sideload zur Verfügung stellt.

Nachfolgend werden die einzelnen Schritte beschrieben, um in Windows 7 bzw. Windows 10 einen Ordner dem Katalog für Web-Add-Ins in Excel 2016 hinzuzufügen. Dies dürfte auch in Excel 2013 möglich sein, wobei zu beachten ist, dass gegebenenfalls einige Bezeichner in Dialogen zu Excel 2016 unterscheiden können.

Einen Ordner freigeben

In einem ersten Schritt müssen Sie einen lokalen Ordner Ihrer Wahl freigeben. Klicken Sie dazu im Windows Explorer auf den Ordner mit der rechten Maustaste und wählen Sie den Befehl Eigenschaften. Im nun erscheinenden Dialogfenster wählen Sie den Reiter Freigabe und klicken auf die gleichnamige Schaltfläche. Es erscheint ein weiteres Dialogfenster, wo Sie eine Person (i.d.R. Sie selbst) oder eine Gruppe hinzufügen.

Ordner freigeben

Klicken Sie anschließend im Dialog auf Freigabe. Sobald die Freigabe erfolgt ist, zeigt Ihnen der Dialog den UNC-Pfad zu der Freigabe an. Notieren Sie sich diesen Pfad. In dem hier gezeigten Beispiel ist dies \\ZENTRALE\Javascript-Add-Ins. Beenden Sie den Dialog durch einen Klick auf Fertig und den Dialog zu den Eigenschaften mit Schließen.

Erfolgreiche Freigabe eines Ordners

In Excel den Ordner dem Katalog vertrauenswürdiger Web-Add-Ins hinzufügen

Nachdem Sie die Freigabe erstellt haben, müssen Sie diese dem Katalog vertrauenswürdiger Web-Add-Ins hinzufügen. Öffnen Sie Excel 2016 und rufen Sie die Optionen zu Excel auf. Wechseln Sie im Dialog zu den Optionen in die Kategorie Trust Center und klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen für das Trust Center. Es öffnet sich ein weiteres Fenster. Wechseln Sie dort in die Kategorie Kataloge vertrauenswürdiger Add-Ins. Geben Sie als Katalog-URL den zuvor notierten UNC-Pfad an und klicken Sie auf Katalog hinzufügen. Aktivieren Sie zudem Option Im Menü anzeigen. Beenden Sie anschließend die Dialoge mit Ok. Beenden Sie zudem Excel, da Excel erst bei einem erneuten Start den Katalog erkennt.

Hinzufügen zum Katalog vertrauenswürdiger Add-Ins

Zwar ist es möglich dem Katalog vertrauenswürdiger Web-Add-Ins mehrere lokale Ordnerfreigaben hinzuzufügen, jedoch kann nur ein Ordner im Menü eingebunden werden. Das Menü bezieht sich hier auf die Anzeige im Dialog zu den Office JS-Add-Ins, der nachfolgend erläutert wird.

Sideload eines Excel JavaScript Add-Ins

Kopieren Sie das Manifest – also die XML-Datei – in den freigegebenen Ordner. Öffnen Sie Excel 2016 und wählen Sie den Befehl Meine Add-Ins aus der Gruppe Add-Ins zum Menüband-Reiter Einfügen. Klicken Sie im anschließend erscheinenden Dialog auf die Gruppe Freigegebener Ordner und wählen Sie das Add-In aus der Liste aus. Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche Hinzufügen am unteren Rand des Dialogs, um das Add-In zu aktivieren.

Add-In in Excel hinzufügen

Sollte das Add-In nicht in der Liste erscheinen, aktualisieren Sie die Add-In-Liste über die Schaltfläche Refresh am oberen Rand des Fensters zu den Add-Ins. Taucht dieses dann immer noch nicht auf, besteht wahrscheinlich ein Problem mit dem Manifest, was Sie dann überprüfen müssten. Wenn Sie Änderungen am Manifest vornehmen, empfiehlt es sich, das Add-In durch erneutes Einbinden zu aktualisieren.

Wenn Sie einen Sideload für ein Word oder PowerPoint JS-Add-In vornehmen möchten, ist die Vorgehensweise ähnlich zu der für Excel. Für Outlook ist die Vorgehensweise jedoch ein wenig anders, weshalb hier auf die englische Dokumentation vom Office Dev Center verwiesen wird. Ebenso unterscheidet sich das Sideloading in den Online-Versionen, was in dem zuvor genannten Link aber auch beschrieben wird.

Happy Sideloading :-)

 

Mourad Louha

Über den Autor · Mourad Louha

Mourad arbeitet seit 2005 als selbständiger Softwareentwickler und Trainer und lebt in Aachen, gelegen am Dreiländereck Belgien, Deutschland und Niederlande. In seiner Freizeit engagiert er sich in Online Communities rund um Office, schreibt beim Excel Ticker Artikel zu Office & Co. und betreibt weitere Community Projekte in Zusammenarbeit mit Freunden und Partnern, wie das Forum zu Microsoft Office 365 und Office 2013, den Excel Soccer oder den Excel Formel Übersetzer. Für sein außergewöhnliches Engagement wurde er seit Januar 2011 jährlich von Microsoft als Microsoft Most Valuable Professional (MVP) ausgezeichnet.

 
Comments

No comments yet.

Leave a Reply